Lehrgang in Kleinarl

Jetzt ist es fast schon Tradition: Bereits zum dritten Mal trafen sich die TaeKwon-Do-Sportler aus der Freisinger Schule von Herrn Martin Eichhorn (4. Dan) nun bereits zum Pfingstlehrgang im österreichischen Kleinarl. Auch heuer wieder teilten wir die Zeit der „Exerzitien“ mit den Kampfsportlern aus Holzkirchen (Schulleiter Anton Hanfstengel, 3. Dan) und Ingolstadt (Schulleiter Fritz Flatnitzer, 4. Dan). Erfreulich ist, dass die Gruppe jedes Jahr größer wird, sodass in diesem Jahr über 70 Teilnehmer zu verzeichnen waren.

Die Wirtsleute Aichhorn und ihr Peilsteinhof waren den meisten Teilnehmern schon vertraut, sodass Anreise und der Bezug der Zimmer ohne Probleme erfolgen konnte. Kleinarl motivierte uns erneut nicht nur durch seine wunderschöne Landschaft und die freundlichen Wirtsleute, sondern auch durch seine sportliche Vergangenheit. Wohnt doch hier die bekannte Skiläuferin Annemarie Moser-Pröll, die erfolgreichste Skisportlerin des 20. Jahrhunderts! Ihre sportlichen Erfolge (Weltmeisterin, Olympiasiegerin, vielfache Weltcupsiegerin) werden anhand der Pokale und Medaillen in Ihrem Cafe eindrucksvoll zur Schau gestellt.

So motiviert trafen wir uns während der 3 Trainingstage bereits morgens um 7 Uhr zum ersten Training im Freien. Auch das ist wohl schon Tradition, dass wir den Einwohnern und Urlaubern von Kleinarl durch unsere Kampfschreie auf dem Sportplatz den Schlaf rauben. Wie jedes Jahr wurden die Morgenlektionen geleitet durch die beiden Schulleiter aus Freising und Holzkirchen. Das regt den Kreislauf an und macht Hunger und Durst aufs Frühstück.

Tagsüber konnten wir die Zeit nach eigenen Vorstellungen verbringen. Während die Einen beim Wandern, Bergsteigen od. Schwimmen ihre Zeit verbrachten, lagen die Anderen in der schönen Bergwiese vor dem Peilsteinhof und „meditierten“. Einige Unentwegte nutzten die freie Zeit auch fürs TaeKwon-Do-Training und wiederholten die neu eingeübten Folgen der Trainingsstunden.

In bewährter Manier leitete Herr Fritz Flatznitzer das Nachmittagstraining. Wie im vergangenen Jahr verblüffte und erstaunte er uns mit seinem unglaublichen Ideenreichtum, verschiedene Hand- und Fußtechniken miteinander zu kombinieren. Nur seiner langjährigen Erfahrung ist es zu verdanken, dass er es möglich macht, den Lehrgang vom Weiß- bis zum Schwarzgurtsportler anspruchsvoll, vielseitig und interessant zu gestalten.

Spannend wurde es dann am dritten Lehrgangsnachmittag, an dem eine schöne Anzahl Gürtelprüfungen anstanden. Die Prüflinge mussten zeigen, was sie in den vergangenen Lektionen gelernt hatten. Insbesondere die anspruchsvollen Kombinationen der Hand- und Fußtechniken, die Herr Flatnitzer in die Bruchtests einbaute, stellten die Kandidaten vor eine harte Aufgabe. Am Ende konnten aber alle glücklich und zufrieden über ihre Leistungen sein und die Glückwünsche zu ihrer höheren Graduierung entgegen nehmen.

Ein Vergleichswettkampf der Schulen, den die Freisinger für sich entscheiden konnten, sowie jeweils eine kurze Vorführung durch die einzelnen Schulen bildeten den Abschluß des gelungenen Lehrgangs.

Unser Wirt Matthias Aichhorn verwöhnte uns dann am Abend noch mit Schmankerln vom riesigen Grillrost, den er auf einer Anhöhe über dem Peilsteinhof anheizte, sodaß die Nacht für viele dann doch recht kurz wurde.

Es ist schon was dran, wenn wir immer wieder betonen, dass wir alle eine große TaeKwon-Do Familie sind. Während dieser drei Tage war das wieder deutlich zu spüren, sodaß wir uns schon beim Heimfahren auf das nächste Jahr freuen: Auf geht’s nach Kleinarl zum Pfingstlehrgang 2002!

Richard Neumayer, 3. Kup